Ein Bräutigam für Marcella (Ženich pro Marcelu, 1969)

Ivan Klíma. Překlad Gerhard & Alexandra Baumruckerovi. Režie Jiří Horčička.

Osoby a obsazení: Kliment (Christoph Quest), Mádr (Wolfgang Wahl), Veselý (Horst Michael Neutze), úředník (Hans    Caninenberg), Marcella Lukasová (Wiltrud Fischer).

Nastudoval Sender Freies Berlin / Westdeutscher Rundfunk v roce 1969. Premiéra 19. 11. 1969 (55 min.).

Pozn.: Der Autor demonstriert die pervertierte Dialektik der lebenslang Indoktrinierten, der Funktionäre. Ihr anerzogenes Sendungsbewußtsein kaschiert nicht die Brutalität der Macht, läßt die Machtausübung nur um so zynischer erscheinen; vermeintliches Wohlwollen ist nur umgelogene repressive Intoleranz. – Die Behörde gibt sich jovial dafür her, Kliments Heirat mit Marcella zu stiften. Kliment will heiraten, gewiß, aber nicht Marcella, die er kaum kennt. Kliments Widerworte werden vom Beamten schlichtweg überhört, die Vorwürfe über sein Widerstreben stereotyp wiederholt. Man will doch nur sein Glück, aber Kliment will einfach nicht glücklich sein. * Ivan Klíma, 1931 in Prag geboren, wurde als Kind für drei Jahre in das KZ Theresienstadt verschleppt. Er studierte Politik, Wirtschaftswissenschaft und Literatur und schrieb eine Diplomarbeit über Karel Capek. Nach der Uraufführung des Bühnenstückes „Das Schloß“ wurde Klíma mit einem Schlag über die Grenzen des Landes bekannt…

Česká verze

If you enjoyed this post, please consider to leave a comment or subscribe to the feed and get future articles delivered to your feed reader.

.
Komentáře

Zatím nemáte žádné komentáře.

Napište komentář k článku

(povinné)

(povinné)